Campus – Eine Suchmachine für Ihre EIGENE Internatssuche.
Über 100 Profile der besten, englischen Internate.
Have a question about this story or want us to help you?
28 January 2019
by Ferdinand Steinbeis


The Essentials #2: Wie man das richtige, englische Internat auswählt

Einen schönen guten Tag aus Oxford!
Sie überlegen, ob Sie Ihr Kind auf ein englisches Internat schicken wollen?
Dürfen wir Ihnen ein paar Tipps geben?
Hier sind fünf Schritte, die Sie bei Ihrer Suche beherzigen sollten:
1. Seien Sie sich über das Ziel im Klaren
„Was soll der Internatsaufenthalts eigentlich bezwecken?“
Diese Frage stellen wir unseren Familien immer am Anfang. Und die Antwort darauf zeigt uns, welchen Weg wir bei der Suche nach der perfekten Schule für das jeweilige Kind einschlagen müssen.
Warum ist es so wichtig, ein klares Ziel vor Augen zu haben?
Wir wissen sehr genau, wie leicht man den Überblick verlieren kann. Will man bessere Englischkenntnisse für’s Kind? Sind es höhere akademische Anforderungen? Mehr Struktur und Disziplin? Oder soll Ihr Kind vielleicht einfach nur eine wunderbare, abenteuerreiche Zeit mit vielen, neuen Freunden erleben?
In den meisten Fällen ist es eine Kombination aus Zielen. Und das ist auch gut so! Dennoch empfehlen wir Ihnen, sich zu überlegen, welche dieser Ziele unabdingbar sind und welche weniger wichtig sind. Dadurch können Sie die Zahl der in Frage kommenden Schulen eingrenzen. Bei der eigentlichen Entscheidungsfindung fallen Ihnen notwendige Kompromisse dann etwas leichter.
Die Rezeption der Bryanston School
2. Benennen Sie Ihre Suchkriterien
Jedes Ziel gibt die allgemeine Richtung vor. So sind Ziele oft zu abstrakt, um mit der Suche zu beginnen. Deshalb können konkrete Suchkriterien nützlich sein. Sie haben einen direkten Bezug zu einem Ziel, sind aber im Gegensatz dazu ganz konkret und in die Praxis umsetzbar.
Dazu ein Beispiel:
Sagen wir mal, Ihr Ziel besteht darin, dass Ihr Kind nach seinem Internatsaufenthalt hervorragend Englisch spricht. In diesem Fall kämen die folgenden Suchkriterien zum Tragen: a) größtmögliche Anzahl von englischen Muttersprachlern an der Schule, b) optimales Englischkurs-Angebot und c) jede Menge umgängliche, kontaktfreudige Englisch-Schüler.
In den folgenden Beispielen zeigen wir Ihnen, wie man die eigenen Wunschvorstellungen mit den entsprechenden Suchkriterien verbinden kann. Wir hoffen natürlich, dass es Ihnen dadurch gelingt, Ihren Überlegungen Struktur zu verleihen.
Beispiele für Ziele und Suchkriterien
Eingang der Oundle School.
3. Lassen Sie sich dabei helfen, die richtigen Schulen zu finden
Wenn Sie Ihre Ziele und Kriterien kennen, ist Ihnen klar, was Sie suchen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich helfen zu lassen.
Nehmen Sie also Kontakt zu einer guten Internatsberatung auf.
„Klar, das sie das empfehlen!“, sagen Sie? Ja natürlich empfehlen wir das!
Schließlich macht es Sinn, jemanden heranzuziehen, der die Schulen auch wirklich kennt und Ihnen genau sagen kann, welche Schulen für Ihr Kind in Frage kommen.
Gute Internatsberater kennen nicht nur die Bedürfnisse und Erwartungen Ihres Kindes. Sie wissen auch genau, welche Schulen noch freie Plätze haben, welche gut sind - und welche nicht! - welche auch Schüler für Kurzaufenthalte annehmen, wie man sich auf Aufnahmetests vorbereitet oder ob man zum Vorstellungsgespräch eine Krawatte anziehen sollte…
Kurz: Wenn man sich helfen lässt, erspart man sich eine Menge Zeit und manchen Ärger.
Etons ältestes Klassenzimmer - aus dem 15ten Jahrhundert!
4.Besuchen Sie die Schulen
Sobald Sie eine Liste mit Internatsvorschlägen haben, sollten Sie wenigstens drei dieser Schulen besuchen.
Jeder Besuch dauert im Schnitt zwei Stunden. Man wird Ihnen dabei alles erklären, was Sie wissen müssen, um sich für oder gegen eine bestimmte Schule zu entscheiden. Sie bekommen eine Führung durch die Unterkünfte, Klassenzimmer, Sportanlagen und Kantinen. Außerdem können Sie sich mit Schülern, Lehrern, Hauseltern und höchstwahrscheinlich auch der Schulleitung unterhalten.
Danach dürfte Ihnen bereits klar sein, ob diese Schule in Frage kommt oder nicht. Manche Familien gehen das sehr rational an, erstellen sogar Pro- und Contra-Listen. Davon möchten wir eher abraten. Es ist unserer Meinung ganz wichtig, sich vom eigenen Bauchgefühl – und natürlich dem Ihres Kindes – leiten zu lassen.
Wenn man mehrere Schulen besucht, kann man natürlich Vergleiche anstellen. Dadurch ist es am Ende sehr viel leichter möglich, sich für eine bestimmte Schule zu entscheiden.
Ardinglys Kunstdepartment
5. Besorgen Sie sich Referenzen
Sobald Sie eine engere Auswahl an Internaten getroffen haben, sollten Sie Kontakt zu Eltern aufnehmen, deren Kinder schon dort waren oder noch dort sind. Derlei Gespräche können sehr nützlich sein, weil man dadurch aus erster Hand erfährt, wie es gerade an einer Schule ist. Unserer Erfahrung nach geben diese Informationen oft den Ausschlag dafür, dass sich eine Familie für oder gegen eine bestimmte Schule entscheidet.
Das Team bei von Bülow Education hilft Ihnen gern, sich mit anderen Familien über die Schule ihrer Wahl zu unterhalten.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter
Einmal im Monat teilen wir unsere persönlichen Einblicke, Stories und Nachrichten rund um das Thema englische Internate. Lassen Sie sich inspirieren!
Von Bülow Education
Harwell Innovation Center
173 Curie Avenue, Harwell
Oxford, OX11 0QG

Tel: +44 (0) 1235 838540
Email: info@buloweducation.com